Gegenwärtige Situation im historischen Ortskern Rosenthal:

Der gegenwärtige Straßenzustand kann dem Verkehr nicht standhalten, so dass durch Erschütterungen Schäden an Gebäuden, die größtenteils unter Denkmalschutz stehen, entstehen bzw. sich massiv verstärken (z.B. Wohnhaus Hauptstraße 138, 151, 153).

Der Straßenlärm wirkt sich negativ auf die Gesundheit, insbesondere den Nachtschlaf der Anwohner aus. Private Schallmessungen ergaben weit höhere, signifikant gesundheits-schädigende Werte, als die zulässigen 50 dB tagsüber und 35 dB nachts. Die Lärmbelastung in der strategischen Lärmkarte weist eine Belastung von 70-75 dB(A) aus – dies ist weit jenseits der Richtwerte für Wohngebiete – auch für
bestehende Straßen (diese wurden zum 01.08.20 erneut auf 64 dB(A) abgesenkt).

Die Erschütterungen nach DIN 4150/2 und 4150/3 mit der Wirkung auf Gebäude und der Wirkung auf Menschen in Gebäuden haben gesundheitsschädigende Ausmaße erreicht.


Radfahrer werden am Straßenrand, insbesondere in der Schönhauser Straße hochgradig gefährdet.

Es gibt keine Bürgersteige vor Hauseingängen im südlichen Teil der Hauptstraße, die als Umgehung für Raser aller KfZ-Klassen durch eine 30er Zone genutzt wird. Dort sind Familien mit Kindern und Fußgänger massiv gefährdet! In der Schönhauser Straße befindet sich eine Kindertagesstätte, welche ebenfalls massiv vom Verkehrslärm und der Gefährdung durch die hohe Frequenz an Schwerlast-, LKW-, und Durchfahrtsverkehr betroffen ist. Die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h in dem Teilabschnitt in Kitanähe wird permanent missachtet.

2 Antworten auf „Gegenwärtige Situation im historischen Ortskern Rosenthal:“

  1. Hallo,
    so richtig verstehe ich nicht, worum es geht (gefühlt gegen alles).
    Also Fahrradfahrer? Raser alles Klassen? oder doch Schwerlasttransporte?

    1. Hallo Stephan,
      wir sind FÜR etwas: Ein modernes Verkehrskonzept, dass allen Anforderungen der Anwohner und Nutzern der Straßen gerecht wird.
      Da sich dieses große Ziel nur in Etappen erreichen lässt und eine grundhafte Sanierung der Hauptstraße/ Schönhauser Straße zeitlich in weiter Ferne liegt (erst nach der Friedrich-Engels-straße und die hat Baubeginn frühestens 2025), konzentrieren wir uns aktuell auf das, was hier vor Ort am dringensten ist: 1. Unsere Gesundheit, die unter den Lärmbelastungen durch den Schwerlastverkehr leidet. 2. Den Schutz der vielen liebevoll restaurierten historischen Gebäude, deren Zerfall durch die Erschütterungen tagtäglich zunimmt. Daher als erstes Ziel: Reduktion des Schwerlastverkehrs (siehe auch Unsere Forderungen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.