Da sprühten die Funken

Beim Treffen mit Herrn Stefan Gelbhaar, MdB und verkehrspolitischer Sprecher Bündnis 90/ Die Grünen, Herrn Mathias Kraatz, Koordinator und Herrn Thal, Trainee (beide im Stab der Bezirksstadträtin für Soziales und Gesundheit in Pankow Frau Dr. Koch) kam es in der Schmiede von Gösta Gablick nicht zu einem Funkenflug durch den Schmiedehammer, sondern zu vielen zündenden Ideen für die Weiterarbeit unserer Bürgerinitiative.

Lesen Sie weiter

Rosenthal zählt!

Um an einem zukunftsweisenden Verkehrskonzept mitzuarbeiten, schöpfen wir alle demokratischen Mittel aus.

Wir beteiligen uns am Forschungsprojekt “Berlin zählt Mobilität“ des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) Berlin und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Zwei Jahre wird per Kamera jegliche Mobilität am Standort Hauptstraße/ Schönhauser Straße gemessen und dann wissenschaftlich ausgewertet.

(https://verkehrsforschung.dlr.de/de/news/berlin-zaehlt-mobilitaet-adfc-berlin-und-dlr-rufen-zu-citizen-science-projekt-auf)

Uns stehen die Daten digital zur Verfügung, um auch mit Fakten zu belegen, was sich an LKW- Kolonnen durch Rosenthal schiebt.

Bildquelle: www.telraam.net

Wir waren da!

Am 28.06.2022 hatten zwei Vertreterinnen der Bürgerinitiative ein konstruktives und freundliches Gespräch mit Frau Dr. Koch.

Sie ist stellvertretende Bürgermeisterin des Bezirkes Pankow und Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales.

Unser Anliegen war und ist die erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigung durch Lärm und Erschütterung aufgrund des Schwerlastverkehrs im Historischen Ortskern in Rosenthal rund um die Kirche.

Die Bezirksstadträtin war informiert über unser Anliegen und auch vorbereitet, obgleich sie uns keine festen Zusagen machen konnte.

Allerdings war der Aspekt, dass sie auch mit dem Bezirksamt Reinickendorf bezüglich des Schwerlastverkehrs aus den dort ansässigen Unternehmen im Gespräch ist, erfreulich.

Der aktuelle Weg, „Teileinziehungen“ für Schwerlastverkehr hier in Rosenthal anzustreben, fand bei ihr Gehör und ihre Unterstützung.

Es muss weitere Gespräche geben!

Wir geben nicht auf!

Alle gemeinsam vor Ort

Bei allerschönstem Sonnenschein und nahezu ungestört von Verkehrslärm fand am 27.04.2022 der Vor-Ort-Termin der Bürgerinitiative mit Manuela Anders-Granitzki (Bezirksstadträtin für Ordnung und öffentlichen Raum Berlin-Pankow, CDU), Johannes Kraft (Mitglied des Abgeordnetenhauses, CDU), Lars Bocian (Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Berlin-Pankow, CDU) sowie Prof. Hans-Detlef Stober (Vorsitzender des Bürgervereins Dorf Rosenthal e.V.) statt. Lesen Sie weiter

Frau Tietje, was sagt der Denkmalschutz?

Am 31. März 2022 stellten genau diese Frage Vertreterinnen der Bürgerinitiative Frau Rona Tietje (Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung und Bürgerdienste) und ihrer Referentin Frau Holtz.

Auch aufgrund einer seit 2020 ausstehenden Antwort der Denkmalschutzbehörde wurde die Bürgersprechstunde genutzt, um das Problem der Zerstörung des historischen Ortskerns durch den Schwerlastverkehr  anzusprechen und um Unterstützung zu bitten.

Wer glaubt, dass als Fazit auf personelle Engpässe und finanzielle Notlage, die Ende des Jahrzehnts geplante Straßensanierung und anderweitige Zuständigkeiten verwiesen wurde, liegt leider richtig.

„Man glaubt es nicht, wenn man es nicht gesehen hat!“

Dieses Zitat trifft nicht nur auf Unterhosen in Loriots Sketchen zu, sondern auch auf die kaum vorstellbare Verkehrssituation in Rosenthal. Daher ist es ein erfreuliches Ergebnis des virtuellen Treffens mit Bezirksstadträtin Anders-Granitzki, Herrn Bocian, Herrn Kraft und Vertretern der Bürgerinitiative am 17.02.2022, dass im Frühjahr 2022 ein Ortstermin stattfinden wird. Dann können sie sich ganz real in die Situation der Bewohner, Radfahrer und Fußgänger hineinversetzen.

Neujahrsgrüße 2022

Damit auf Bezirks- und Senatsebene nicht vergessen wird, dass eine Lösung für Rosenthal gefunden werden muss, erhielten wieder 15 Politiker und Verantwortliche sowie Kooperationspartner die Neujahrsgrüße aus Rosenthal.

Hier reißt was ein!

Die im August 2021 in der Kirche sowie den Gebäuden Hauptstraße 132 und 153 befestigten Gipsplomben sind schon nach 3 Monaten gerissen. Was an so vielen historischen und teilweise frisch instand gesetzten Fassaden im Ortskern Rosenthals sichtbar ist, zeigt sich auch hier mehr als deutlich: Der (Schwerlast-) Verkehr zerstört unser Zuhause.

Wir geben den Ball weiter!

Wenn man den Eindruck hat, Pingpong mit den Verantwortlichen bei Bezirk und Senat zu spielen, gibt es nur eine Lösung: Alle an einen Tisch oder besser in ein Zoom-Meeting. Einen kurzen Bericht zum Meeting vom 18.06.2021 u.a. mit Staatssekretär Streese finden Sie hier